Schwingungsdämpfer

Bauwerke können aufgrund ihrer schlanken oder auskragenden Bauweise und wegen ihrer üblicherweise geringen Eigendämpfung im Bereich um 1% anfällig auf Verkehrslast und Wind-, Fußgänger- sowie Erdbeben-induzierte Schwingungen sein. Ohne zusätzliche Dämpfungsmaßnahmen können folgende Probleme auftreten:

  • Hohe und höchste Bauwerke schwingen durch Windanregung im Resonanzfall mit großen Amplituden bei tiefen Frequenzen, was zu Unwohlsein (Seekrankheit) der Benutzer führen kann und somit die Nutzung des Bauwerks massiv eingeschränkt oder unmöglich ist. Bei Schornsteinen kann es dabei zu Ermüdungsversagen kommen.
  • Beim Nachschwingen hoher Bauwerke nach Erdbebenanregung können über low cycle fatigue Ermüdungsrisse in der Bauwerksstruktur entstehen.
  • Bewegungsinduzierte Galloping- oder Flatterschwingungen bei Brücken führen zu großen und lang anhaltenden Biegeschwingungen, was zu Ermüdungsbrüchen und sogar zum Kollaps der Brücke führen kann.
  • Personen-induzierte Schwingungen bei Decken, Tribünen und Fussgängerbrücken können nicht-tolerierbar große Schwingamplituden erzeugen.

MAURER bietet für jedes Schwingungsproblem den optimalen Schwingungsdämpfer an. MAURER Schwingungsdämpfer schützen Bauwerke vor schädigenden Schwingungen, unabhängig davon, ob die Schwingungen durch Personen, Verkehr, Maschinen, Wind, Regen oder Erdbeben verursacht werden. Sie werden für jedes Bauwerk individuell ausgelegt. MAURER Schwingungsdämpfer schützen Brücken, Stahlschornsteine, Hochbauten, Sportstadien und auch Kunstwerke.

Kontakt Zentrale

MAURER SE
Frankfurter Ring 193
80807 München
Deutschland
Tel. +49. 89. 32394-0
Mail