Topflager

Die Verdrehungen des Bauwerks werden durch eine in einem sogenannten Stahltopf eingelegte Elastomerronde ermöglicht. Die Ronde dient als Lastübertragungsmittel und reagiert unter Druck mit hoher Steifigkeit.

Die Verschiebungen werden durch eine PTFE-Scheibe und eine Gleitplatte mit Edelstahlgleitblech aufgenommen. Bei einseitig beweglichen oder festen Lagern werden Horizontalkräfte durch Führungen bzw. Arretierungen übertragen. Die Langlebigkeit der Innendichtung ist entscheidend. Unsere patentierte PTFE/Kohle-Innendichtung wurde mit kumulierten Verdrehungen von über 2 km getestet. Ein Verschleiß war nicht erkennbar.

Haupteigenschaften von MAURER Topflagern

  • Kosteneffiziente Lösung für mittlere und kleine Horizontalkräfte
  • Verwendung von qualitativ hochwertigen Dichtungen entsprechend EN1337-5
  • Bauartbedingte Lebensdauer 10-25 Jahre
  • Zulässige Temperaturen von -40°C bis +50°C
  • Erhältlich entsprechend EN 1337-5 und AASHTO

Bauteile

TF

  • Stahltopf mit Bauwerksanschluss
  • In den Stahltopf eingelegte Elastomerronde
  • Patentierte Kohle/PTFE- oder MSM® Dichtung zum Abdichten des Stahltopfes gegen ein mögliches Entweichen des unter Druck stehenden Elastomers
  • Auf der Elastomerronde aufliegende und in dem Stahltopf eingelassene Stahlplatte (Topfdeckel) mit Bauwerksanschluss

TGA - TGE - TGEQ

  • Stahltopf mit Bauwerksanschluss
  • In den Stahltopf eingelegte Elastomerronde
  • Patentierte Kohle/PTFE- oder MSM® Dichtung zum Abdichten des Stahltopfes gegen ein mögliches Entweichen des unter Druck stehenden Elastomers
  • Auf der Elastomerronde aufliegende und in dem Stahltopf eingelassene Stahlplatte (Topfdeckel) mit Führungseinheit zur Horizontalkraftübertragung und einer PTFE-Gleitplatte
  • Darüber angeordnetes Edelstahl-Gleitblech (Gleitpartner) mit einer Stahlplatte (Trägerplatte) und Bauwerksanschluss